Zur mobilen Ansicht wechseln »

Urheberrecht US-Musiker David Lowery verklagt Spotify.

Spotify stand schön öfters in der Kritik, Musiker nicht ausreichend zu vergüten. Aber der US-Künstler behauptet nun, dass die Plattform seine Urheberrechte verletze.
Spotify stand schön öfters in der Kritik, Musiker nicht ausreichend zu vergüten. Aber der US-Künstler behauptet nun, dass die Plattform seine Urheberrechte verletze. - Foto: REUTERS/DADO RUVIC
Der US-Rockmusiker David Lowery will den Online-Streamingdienst Spotify wegen Verletzung von Urheberrechten vor Gericht bringen.

Der Sänger wirft dem schwedischen Unternehmen vor, Lieder ohne Erlaubnis zu verbreiten, darunter vier Songs seiner Bands Cracker und Camper Van Beethoven, wie aus der am Montag (Ortszeit) in Los Angeles eingereichten Klageschrift hervorgeht.

Spotify habe sich so zu Unrecht um mindestens 150 Millionen Dollar (137 Millionen Euro) bereichert. Lowery erklärte, er strenge die Massenklage im Namen von „hunderttausenden“ Betroffenen an.

Spotify gab zunächst keine Stellungnahme ab. Das Unternehmen wehrt sich aber stets gegen Vorwürfe, Musiker nicht ausreichend zu vergüten. Spotify-Chef Daniel Ek erklärte im Juni, der Musikdienst habe seit seiner Gründung 2008 mehr als drei Milliarden Dollar an Plattenlabel und Rechteverwalter überwiesen.

(apa) Erstellt am 30.12.2015, 10:50

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!