Zur mobilen Ansicht wechseln »

Start Secure 2015 Sicherheits-Start-ups gesucht.

Foto: Grafik: Hadi Pourebrahim, Kurier
Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres sucht die futurezone im Rahmen des Wettbewerbs "Start Secure 2015" Sicherheits-Start-ups und Ideen für Cybersecurity-Lösungen.

Auf rund 750 Milliarden Euro pro Jahr schätzen Experten den Schaden, der jährlich weltweit durch Cyberkriminalität entsteht. Auch kritische Infrastruktur wird durch Computerkriminalität gefährdet und Grund- und Freiheitsrechte von Bürgern verletzt. Um dieser Herausforderung zu begegnen, sind innovative Lösungen im Bereich der Cybersicherheit gefragt.

"Unsere nationale und europäische Sicherheitsvorsorge hängt davon ab, dass wir in Europa über die Technologien und Produkte verfügen, die es uns möglich machen, die aktuellen und künftigen Cyberrisiken erfolgreich zu bewältigen", sagt Konrad Kogler, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit in Österreich.

Um Cybersicherheit in Österreich gewährleisten zu können, müsse in die digitale Sicherheitsvorsorge investiert werden, so Kogler. Dazu seien sichere, zuverlässige und vertrauenswürdige Produkte und Techologien unerlässlich.

Cybersecurity-Lösungen gesucht

Gerade für digitale Entwicklungen bedarf es dabei der Kreativität und der enormen Innovationsgeschwindigkeit von dynamischen Start-ups. Gemeinsam mit der Expertise etablierter Sicherheitsakteure kann so eine moderne Cybersicherheits-Wirtschaft geschaffen werden. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres (BMI) sucht die futurezone daher im Rahmen des Wettbewerbs "Start Secure 2015" Start-ups aus dem Bereich Cybersicherheit und Ideen für Sicherheitslösungen. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält 10.000 Euro Preisgeld, für den zweiten Platz gibt es 5000 Euro, der dritte Platz ist mit 3000 Euro dotiert und die Ränge vier und fünf erhalten je 1000 Euro.

Für den Wettbewerb können sich Start-ups in der Gründungsphase aber auch Unternehmen, die Ideen und Konzepte für Cybersecurity-Lösungen entwickelt haben aus der gesamten Europäischen Union bis zum 30. September 2015 bewerben, indem sie die Projektbeschreibungen und Unterlagen an die E-Mail-Adresse redaktion@futurezone.at schicken.

Die Einreichungen können in deutscher oder englischer Sprache erfolgen. Der Fokus des Wettbewerbs liegt auf der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz).

Abschlussevent im Oktober

Anfang Oktober wählt eine Jury die fünf vielversprechensten Ideen aus. Die ausgwählten Start-ups werden Ende Oktober zu einem  Bootcamp eingeladen, das unter anderem Workshops zur Weiterentwicklung ihrer Ideen und zur Finanzierung beinhaltet.

Ende Oktober wird bei einem Abschlussevent der Sieger präsentiert.

Der Wettbewerb "Start Secure 2015" wird gemeinsam vom Innenministerium und der futurezone veranstaltet. Als Organisationspartner fungieren SBA Research, das die Sieger-Start-ups auf Wunsch auch als Inkubator bei der Investorensuche berät,  sowie das Kuratorium Sicheres Österreich.

Entgeltliche Kooperation mit dem Bundesministerium für Inneres (BMI) .

Startsecure Logos
Foto: futurezone

(futurezone) Erstellt am 13.07.2015, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!