Kern wirbt auf Tinder um Spenden

Der Kanzler bittet nun auch auf der Dating-Plattform um finanzielle Unterstützung im aktuell laufenden Wahlkampf.

Stärker denn je werben die Parteien im Vorfeld der Nationalratswahlen im Oktober auch über verschiedene Plattformen im Netz. Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat Christian Kern hat nun auch die Dating-Plattform Tinder für sich entdeckt, wie unter anderem einige Twitter-Nutzer entdeckt und per Screenshot dokumentiert haben. In der Anzeige wirbt der Kanzler dafür, seinen Wahlkampf mit Spenden zu unterstützen

NEOS

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Partei Tinder für sich entdeckt. Schon 2015 haben die NEOS über die Dating-Plattform um Unterstützung geworben. Der Ansatz war damals allerdings anders: So wurden gewöhnliche Profile genutzt und keine bezahlten Anzeigen. Damals hieß es, dass man vor allem junge Wähler über diesen Kanal gut erreichen könne.

Die potenzielle Zielgruppe auf der Dating-Plattform ist groß, laut aktuellen Zahlen verzeichnet Tinder weltweit rund 50 Millionen aktive Nutzer. Demnach ist das Start-up aktuell drei Milliarden Dollar wert.

Mehr zu diesem Thema

Urteil: Tinder darf älteren Nutzern nicht mehr verrechnen

Tinder-Nutzer können per WLAN ausspioniert werden

Dating-Seite für Trump-Fans warb mit Ex-Verbrecher