Alexa kann nun auch mit Geräuschen und Klängen antworten

© Bild: AP / Elaine Thompson

Amazon führt den "Brief Mode" für seine Echo-Lautsprecher ein. Alexa bestätigt dabei Befehle nonverbal.

Wer nicht möchte, dass der smarte Echo-Lautsprecher daheim jeden Befehl mit "okay" oder anderen Worten bestätigt, kann dies nun ändern. Wie TechCrunch berichtet, hat Amazon den "Brief Mode" eingeführt. Dabei verwendet die sprachgesteuerte Assistentin Alexa Geräusche und Klänge anstatt Worten. Wer darauf hofft, seinen Echo so zum piepsenden R2-D2 machen zu können, muss enttäuscht werden. Der Brief Mode reduziert lediglich die Ausgabe von verbalen Antworten, er stellt sie nicht völlig ab.

Der Brief Mode soll aber nicht nur auf Amazon Echo beschränkt bleiben, sondern auch in allen anderen Geräten zum Einsatz kommen, die mit Alexa arbeiten. Das Assistenzprogramm wird aktuell in immer mehr Smart-Home-Geräten verwendet. Auf der Consumer Electronics Show 2018 wurden etwa smarte Wasserhähne, Türklingeln, Kameras, Glühbirnen, Thermostate, Projektoren, Kühlschränken, Waschmaschinen und andere Geräte mit Alexa-Unterstützung vorgestellt.