Apps
07.06.2016

Apple verbannt Orgasmus-Simulator aus App-Store

Dänische App-Entwickler wollten einen künstlerischen Zugang zu erotischen Games schaffen und haben dazu La Petite Mort geschaffen.

Die App La Petites Mort von dem dänischen Entwicklerstudio Lovable Hat Cult wird von den Machern als „abstraktes, erotisches Erlebnis“ beschrieben. Der Nutzer muss dabei verpixelte Formen, die für die weibliche Vulva stehen sollen, so berühren, dass es zum Orgasmus kommt. Die Bezeichnung La Petite Mort heißt in etwa so viel wie „der kleine Tod“ und steht im Französischen für den sexuellen Höhepunkt.

Derzeit ist die App nur für Android (2,42 Euro im Play Store) erhältlich, Apple hat sie für seine iPads und iPhones nicht zugelassen. Ein Apple-Mitarbeiter hat Jarnfelt laut dem Guardian telefonisch kontaktiert und ihm mitgeteilt, dass der App Store familienfreundlich bleiben müsse.

Algorithmus

Welche Bereiche dazu berührt werden soll, wird durch einen Algorithmus bestimmt, wie die Macher erklären. Der Algorithmus mit dem Namen Cellular Automata war auch Ausgangspunkt der App. Jener ermöglicht es, verschiedene Teile eines Organismus und dessen Reaktion auf Stimulierung zu simulieren. Durch Aufleuchten einzelner Teile, kann der Spieler sehen, ob er sich am richtigen Weg befindet. Nähert man sich dem Ziel, werden die Farben zunehmend rötlicher und das Handy beginnt zu vibrieren.

Künstlerischer Ansatz

Gegenüber dem Guardian erklärt Game Designer Patrick Jarnfeld: „Wir hatten den Fokus darauf, Spiele als künstlerisches Medium auszuweiten. Wir hatten das Gefühl, erotische Spiele sind ein zum großen Teil unerforschtes Feld.“

In dem Spiel gibt es keine High-Scores, es wird auch keine Zeit gemessen. Dies war laut den Machern eine bewusste Entscheidung. „Darum haben wir auch einige Elemente integriert, die es dem Spieler erlauben, es langsam anzugehen und den Moment auszukosten“, so die Macher auf ihrer Webseite.