Apps
12.02.2015

Apple will mit Pinterest App-Auffindbarkeit verbessern

Am Bookmarking-Portal Pinterest kann man iOS-Apps ab sofort direkt installieren. Apple eröffnet zusätzlich ein eigenes Pinterest-Konto.

Pinterest und Apple haben eine neue Kooperation gestartet, die vor allem in der Einführung so genannter "App Pins" sichtbar wird. Wie die New York Times berichtet, handelt es sich dabei um eine neue Funktion, die es Pinterest-Nutzern erlaubt, eine iOS-App mit nur einem Klick auf ihr iPhone oder iPad herunterzuladen. Apple will damit mehr Apps aus seinem mittlerweile 1,4 Millionen Apps umfassenden Fundus auffindbar machen.

Viele App-Entwickler standen bisher vor dem großen Problem, dass ihre Produkte in der Masse an iOS-Apps untergingen. Bei der Suche eines iOS-Nutzers nach einer bestimmten Art von App tauchen teilweise tausende Resultate auf. Die einzige Möglichkeit, unter diesen Umständen hervorzustechen, war die Erwähnung in der "Featured"-Sektion des App Store. Dort stellte Apple durch Mitarbeiter ausgewählte Apps vor.

App-affines Publikum

Mit App Pins hat nun die große Pinterest-Gemeinde die Chance, ihre beliebtesten Apps mit Pins zu versehen und interessierten Lesern ihrer Postings die Möglichkeit zu geben, die entsprechende App direkt herunterzuladen. "Wir können ein mächtiger Dienst für das Entdecken von Apps werden", ist Pinterest-Gründer Evan Sharp überzeugt.

Seine Webseite hat rund 70 Millionen regelmäßige Besucher. 75 Prozent davon besuchen das Portal von einem Mobilgerät aus. Das Publikum besteht also großteils aus potenziellen App-Interessenten. Apple will diesen Umstand auch mit einem eigenen neuen Pinterest-Konto nutzen. Dort sollen mehrere Pinterest-Boards betrieben werden, unter anderem auch eine Sektion, in der "Gast-Pinner" ihre Lieblings-Apps vorstellen sollen.