© Screenshot

Fehler

Apples HealthKit: Probleme bei Eingabe von Blutzuckerwerten

Apples Health-App, die als Neuerung mit iOS 8 ihren weg auf die iPhones fand, kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen. Nachdem missglückten Start bereit nun die Eingabe von Blutzuckerwerten massive Probleme.

Wie Cnet berichtet, haben sich Nutzer aus Großbritannien und Australien darüber beschwert, dass das Erfassen korrekter Blutzuckerwerte unmöglich sei.

Denn die aktuelle Version der iOS-Health-App erlaubt die Eingabe lediglich in Milligramm pro Deziliter (mg/dl), da dies in den USA, aber auch in Österreich, Deutschland oder Frankreich, die dafür gängigste Maßeinheit ist. In Australien und Großbritannien sowie in anderen SI-Ländern werden die Blutzuckerwerte jedoch in Millimol pro Liter (mmol/l) erfasst.

Eingabe wird deaktiviert

Problematisch dabei ist, dass Drittanbieter-Apps, die mit Apples HealthKit kompatibel sind, die Eingabe in mmol/l erlaubten und diese Daten an Health übertrugen. Ob es dabei zu gefährlichen Konvertierungsfehlern gekommen ist, wurde in dem Bericht nicht erwähnt.

In einer ersten Reaktion sagte ein Apple-Sprecher, dass man bald ein Softwareupdate veröffentlichen will. Dadurch soll die Eingabe von Blutzuckerwerten zunächst deaktiviert werden, bis eine neue, korrigierte Version der Health-App fertig ist.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare