Mitte September geht der chinesische Online-Riese an die Börse.

© APA/Qilai Shen

China
09/15/2014

Alibaba-Börsengang fällt größer aus als erwartet

Der chinesische Internet-Konzern Alibaba könnte beim Börsengang bis zu 24 Milliarden US-Dollar lukrieren und damit jenen von Facebook übertreffen.

Der größte Börsengang eines Technologieunternehmens könnte nochmals aufgestockt werden. Wegen der starken Nachfrage von Investoren wolle Chinas führender Online-Händler und Amazon -Konkurrent Alibaba seine Aktien nun teurer verkaufen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Alibaba plane, das obere Ende der Preisspanne von 66 auf über 70 Dollar anzuheben. Eine Konzern-Sprecherin wollte sich nicht dazu äußern. Reuters hatte bereits am Freitag von Insidern erfahren, dass Alibaba wegen reger Nachfrage vorzeitig seine Orderbücher für den mit Spannung erwarteten Börsengang schließt.

Größer als Facebook

Das Unternehmen bietet insgesamt 320 Millionen Anteilsscheine an. Bislang liegt die Preisspanne zwischen 60 und 66 Dollar, das Emissionsvolumen damit bei gut 21 Milliarden Dollar. Damit würde Alibaba den Börsengang von Facebook im Mai 2012 mit einem Volumen von 16 Milliarden Dollar in den Schatten stellen. Bei Ausübung einer Mehrzuteilungsoption würde Alibaba sogar rund 24 Milliarden Dollar erreichen und damit auch den bislang weltgrößten Börsengang übertreffen, den die Agricultural Bank of China mit gut 22 Milliarden Dollar 2010 hinlegte. Am Donnerstag gibt Alibaba voraussichtlich den Ausgabepreis für seine Aktien bekannt. Für Freitag ist dann das Debüt an der New Yorker Börse vorgesehen.