x

© dpa/Henning Kaiser

Disput
06/11/2014

Amazon sperrt Vorbestellungen für Warner-DVDs

Nach einem Preis-Streit mit Warner Home Video nimmt Amazon keine Vorbestellungen mehr für viele DVDs des Medienkonzerns mehr an, darunter Blockbuster wie The Lego Movie.

Seit fast einem Monat können Amazon-Kunden in den USA keine Vorbestellungen mehr für viele in Kürze erscheinende DVDs aus dem Hause Warner mehr vornehmen, wie die New York Times berichtet. Betroffen sind unter anderem die Filme The Lego Movie, 300: Rise of an Empire, Winter's Tale und Transcendence. Amazon hat die DVDs aus dem Sortiment genommen, um Druck auf Warner auszuüben und bessere Konditionen aushandeln zu können. Erst kürzlich hat der Online-Händler in einer ähnlichen Situation Bücher des französischen Verlagshauses Hachette aus dem Angebot genommen, um die Preise für E-Books zu drücken.

In diversen Foren beschweren sich Kunden bereits über die Lücke im Angebot von Amazon. Konkurrierende Händler wie Walmart verzeichnen bereits steigende Umsätze, wie engadget schreibt. Eine Lösung der Konflikte scheint derzeit nicht in Sicht. Die Verleger sind gehen ansscheinend entschiedener vor als bei früheren Konfrontationen mit Amazon, das ebenfalls nicht davor zurückscheut, drastische Maßnahmen zu ergreifen. Im Falle der DVDs bietet Amazon seinen Kunden die Möglichkeit, per Mail informiert zu werden, sobald die gewünschten Filme verfügbar sind. The Lego Movie taucht aber nicht in der Liste der in Bälde erscheinenden Kinderfilme auf. Im Falle der fehlenden Hachette-Bücher hat Amazon Kunden sogar geraten, bei der Konkurrenz einzukaufen.