© APA/AFP/KAREN BLEIER

B2B
01/02/2018

Bitcoin mit schwachem Start ins neue Jahr

Erstmals seit 2015 beginnt das Jahr für die Kryptowährung mit einem Wertverlust. Stärker denn je sind aktuell die verschiedenen Altcoins.

Nachdem Bitcoin 2017 ein Rekordjahr bei einem Wachstum von insgesamt rund 1300 Prozent hingelegt hat, verlief der Start ins neue Jahr eher verhalten. Laut Coinmarketcap lag der Rückgang Dienstagfrüh bei etwas mehr als vier Prozent in den vorangegangenen 24 Stunden. Laut Bloomberg ist es das erste Mal seit 2015, dass Bitcoin zu Jahresbeginn fällt.

Für alternative Coins sah der Start ins Jahr besser aus. So konnte etwa Ethereum (Stand Dienstagfrüh) um knapp 14 Prozent zulegen. Erst am Wochenende wurde der Coin als zweitgrößte Kryptowährung (gemessen an der Marktkapitalisierung) von Ripple abgelöst. Dank des Wertanstieges liegt Ethereum nun nur mehr sehr knapp hinter dem XRP-Token.

Die sogenannten Altcoins sind insgesamt zu Jahresbeginn auch stärker als jemals zuvor. Der Anteil von Bitcoin an der totalen Marktkapitalisierung hat mit rund 36 Prozent ein neues Allzeittief erreicht. Vor einem Jahr betrug der Wert noch über 83 Prozent.