B2B
14.07.2017

Luxus-Smartphone-Hersteller Vertu wird liquidiert

Nachdem Rettungspläne gescheitert sind, wird der Hersteller Vertu geschlossen. 200 Arbeitsplätze sind davon betroffen.

Die Smartphones von Vertu waren nichts für arme Leute. Die Preise der mit Juwelen und Gold veredelten Luxus-Geräte waren kosteten mehrere Tausend Euro. Dennoch geriet der Hersteller ins Trudeln. Nun wird er liquidiert, berichtet die BBC.

Von der Schließung sind 200 Arbeitsplätze betroffen. Probleme hatte Vertu schon länger. Auch anderen Firmen motzten Smartphones mit Gold und Juwelen auf und setzten dem Bling-Bling-Pionier zu.

Gegründet wurde der Luxus-Hersteller 1998 von Nokia, 2012 wurde er verkauft und wechselte infolge mehrmals den Besitzer. Zuletzt wurde Vertu von einem chinesischen Konsortium im März an den in Pariser Exil lebenden Türken Hakan Uzan verkauft, der an der Misere allerdings nichts mehr ändern konnte. Die Sanierung scheiterte an der hohen Schuldenlast.