B2B
06.08.2014

Microsoft verliert mit Surface fast zwei Milliarden Dollar

Microsoft dürfte mit seiner Surface-Reihe bislang rund 1,7 Milliarden Dollar Verlust gemacht haben, schätzen Experten.

Microsoft steckt mit seiner Surface-Reihe offenbar tief in den roten Zahlen. Allein im vergangenen Quartal dürfte der Konzern aus Redmond mit den Tablet-PCs rund 363 Millionen Dollar Verlust geschrieben haben, schätzt Gregg Keizer von Computerworld in einer vor kurzem veröffentlichten Analyse. Seit dem Debut des Tablet-PCs im Jahr 2012 hätten sich die Surface-Verluste damit auf rund 1,73 Milliarden Dollar summiert, so Keizer.

Die Zahlen extrahierte Keizer aus den Quartalsberichten Microsofts sowie Eingaben des Konzerns bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC).

Abschreibungen auf Surface Mini

Ein Teil der Verluste sei auf massive Abschreibungen für den Surface Mini zurückzuführen, der nie in den Handel kam. Die kleine Version des Microsoft Windows-8-Tablet sei kurz vor Produktionsbeginn gestoppt worden, weil Microsoft befürchtete, das Mini-Tablet würde sich nicht verkaufen.

Auch die Produktionskosten des Surface Pro 3, der in den USA Ende Juni startete und hierzulande Ende August erhältlich sein soll, hätten einen kräftigen Beitrag zu den Verlusten geleistet. Analysten erwarten nun, das Microsoft sein Surface-Geschäft überdenkt.

Microsoft Surface 3 in Bildern

1/11

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3

Surface Pro 3