B2B
17.12.2014

Modernisierung des Kraftwerks Ybbs schreitet voran

Österreichs ältestes Donaukraftwerk, Ybbs-Persenbeug, erhält gerade das erste von sechs neuen Kaplan-Laufrädern.

Die Arbeiten werden noch vor dem Jahreswechsel beendet. Insgesamt investiert der Verbund in den kommenden Jahren 144 Mio. Euro in die sechsprozentige Effizienzsteigerung des Standortes. Bis 2020 investiert der Kraftwerkseigentümer Verbund 144 Millionen Euro, um das Laufkraftwerk in Ybbs um 4,5 Prozent effizienter als bisher zu machen - das entspricht dem Jahresstromverbrauch von rund 22.000 Haushalten. Dazu werden auch die übrigen sechs Maschinen, die bereits vor 53 Jahren gebaut wurden und seither bereits rund 400.000 Arbeitsstunden in Betrieb waren, dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

Im Inneren des Kraftwerks Ybbs-Persenbeug

1/19

Der Schacht zur Schleuse

Der Abstieg

Im Schacht nach unten

Wasserrad Ybbs

Wasserrad Ybbs

Laufrad Ybbs

Laufrad Ybbs

Laufrad Ybbs

Laufrad Ybbs

Laufrad Ybbs

Ybbs im Lift

Tunnel

Tunnel Ybbs

Generatoren Kugel

Ybbs

Generatoren Kugel Ybbs

Tunnel Ybbs

Ybbs

Schlieren

"Statt mit Diamanten wird das Kraftwerk mit Brillianten ausgestattet", erklärte Karl Heinz Gruber, technischer Vorstand der Verbund Hydro Power AG. Die futurezone besichtigte das Wasserkraftwerk 2012, als die Vorbereitungen zur Modernisierung bereits am Laufen waren und konnte einen Blick unter die Staumauer ins Innere des Kraftwerks werfen. Das Kraftwerk Ybbs-Persenbeug wird am Ende des Programms über 1,4 Mrd. Kilowattstunden heimischen CO2-freien Strom liefern. Die Anlage stellt damit einen wesentlichen Bestandteil der Grundlastversorgung in Österreich dar.

Stator-Ring und Steuerzentrale

1/13

Strator-Ring

Strator-Ring

Strator-Ring

Strator-Ring

Der Raum im 1950er-Jahre-Stil

Die Steuerzentrale

Die Steuerzentrale

Die Steuerzentrale

Die Steuerzentrale

Die Steuerzentrale

Donaukraftwerk Ybbs

Ybbs Kraftwerk

Laufrad Ybbs