Unternehmen

Nach Verlust: Sony-Spitze verzichtet auf Boni

Nach dem Rekordverlust bei Sony verzichten sieben Spitzenmanager um Konzernchef Kazuo Hirai auf Bonuszahlungen. Der Konzern kündigte den Schritt am Dienstag in einem Brief an die Aktionäre an, wie unter anderem die „Financial Times" und die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichteten.

Um wie viel Geld es dabei geht, teilte das Unternehmen nicht mit. Auch der langjährige Sony-Chef Howard Stringer werde seinen Bonus zurückgeben, hieß es.

Sony hatte im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr seinen bisher höchsten Verlust von 456,7 Mrd. Yen (aktuell 4,7 Mrd. Euro) eingefahren und streicht weltweit rund 10.000 Stellen. Dem einstigen Taktgeber der Elektronik-Branche machen eine Flaute im Geschäft mit TV-Geräten, der starke Yen sowie neue Rivalen wie Apple zu schaffen. Hirai will aber noch in diesem Jahr eine Besserung einleiten.

Mehr zum Thema

  • Sony: Aktie fällt unter 1.000 Yen
  • Sony: Höchster Verlust der Firmengeschichte

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!