B2B
21.12.2017

Samsung könnte 22 Milliarden am iPhone X verdienen

Das iPhone X ist das erste Apple-Smartphone mit OLED-Display, das von Samsung stammt. Samsung könnte daran gut 22 Milliarden Dollar im nächsten Jahr verdienen.

Samsung Display, also die Bildschirm-Firma des Konzerns, wird im Jahr 2018 200 Millionen flexible OLED-Displays für das iPhone X herstellen, heißt es laut einem Bericht aus Südkorea. Damit könnte Samsung bei einem Preis von rund 110 US-Dollar pro Panel gut 22 Milliarden Dollar verdienen.

Die Summe der Bildschirm-Panels, die der südkoreanische Konzern an Apple liefern wird, übersteigt damit viermal die Nummer an Displays, die 2017 für Apple produziert worden waren. Samsung rechnet damit, dass die Nachfrage nach dem iPhone X auch 2018 ungebrochen hoch sein wird und auch das Nachfolge-Modell wieder mit OLED-Display ausgestattet sein wird.