B2B
03.08.2018

Sega verkauft essbare Logos und Fischkuchen

Sega verkauft in Japan essbare Versionen seines Logos. Es ist nicht der erste Ausflug ins Lebensmittelgeschäft.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass der bei uns vor allem für Videospiele bekannte japanische Konzern Sega in Tokio einen "Taiyaki"-Stand betreibt, wie Kotaku berichtet. Dort werden klassisch japanische, meist mit Bohnenpaste oder Vanillecreme gefüllte Gebäckhappen in Form von Fischen verkauft. Der Sega-Snackstand befindet sich im Ikebukuro-Bezirk von Tokio und nennt sich "Sega no Taiyaki", zu Deutsch "Segas Taiyaki".

Am Lebensmittelgeschäft hat Sega Gefallen gefunden. In eineinhalbjähriger Entwicklungsarbeit hat der Konzern es geschafft, Taiyaki zu entwickeln, das nicht in der traditionellen Fischform daherkommt, sondern eine essbare Version des Firmenlogos ist. Das Gebäck wird in einer Metallform gebacken. Der Verkauf soll am 8. August starten. Die Rückseite der Snacks wird von Segas Firmenmotto auf Japanisch geziert: "Die Schöpfung repräsentiert das Leben" (mit freundlicher Unterstützung von Google Translate).