B2B
26.01.2016

Smartphone-Konkurrenz setzt LG zu

Der südkoreanische Elektronikhersteller verzeichnete in seiner Smartphone-Sparte im vierten Quartal 2015 zum zweiten Mal in Folge einen operativen Verlust.

Das Defizit von 43,8 Milliarden Won (33,4 Mio Euro) schlug sich erneut auf das Gesamtergebnis des einheimischen Konkurrenten von Marktführer Samsung durch. Entgegen den Markterwartungen musste LG einen Verlust von 140,4 Milliarden Won hinnehmen, wie aus den Zahlen des Unternehmens am Dienstag hervorging. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 4,7 Prozent auf 14,6 Billionen Won zurück.

Handyverkäufe zurückgegangen

LG verkaufte nach eigenen Angaben im vierten Quartal 15,3 Millionen Smartphones - das ist ein Rückgang um zwei Prozent im Vergleich zu 2014. „Der Marktwettbewerb wird sich infolge der Einführung neuer Premium-Modelle der Konkurrenten und des Preiswettbewerbs im Massenbereich weiter intensivieren“, prognostizierte LG. In der Sparte Heimunterhaltung erzielte der hinter Samsung zweitgrößte Hersteller von Fernsehern im vierten Quartal einen operativen Gewinn von 109,2 Milliarden Won, nach nur 2,1 Milliarden Won ein Jahr davor.

Im Gesamtjahr fiel der Überschuss von LG um 50,3 Prozent auf 249,1 Milliarden Won. Der Umsatz ging um 4,3 Prozent auf 56,5 Billionen Won zurück.