© APA/HARALD SCHNEIDER / HARALD SCHNEIDER

B2B
04/30/2019

Telekom Austria mit Gewinnsprung im ersten Quartal

Der Gewinn ist auf knapp 86 Millionen Euro gestiegen. Am Heimmarkt sinkt der Umsatz jedoch.

Die Telekom Austria hat im ersten Quartal 2019 deutlich mehr verdient als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit einem Nettogewinn von 85,9 Mio. Euro stieg der Gewinn um rund 200 Prozent. Analysten hatten einen klaren Gewinnsprung erwartet. Der Umsatz stieg minimal um 1,5 Prozent auf 1,09 Mrd. Euro, teilte der teilstaatliche börsennotierte Konzern am Montagabend mit.

Der Gewinnanstieg wurde positiv beeinflusst von den Abschreibungen für das Rebranding des vergangenen Jahres. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte von 61,8 Mio. Euro auf nunmehr 140,2 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) fiel um 3,5 Prozent auf 374,1 Mio. Euro.

Weniger Umsatz in Österreich

Die Geschäfte des Unternehmens rein in Österreich betrachtet, fiel der Umsatz um 0,9 Prozent auf 646,8 Mio. Euro. Das EBIT am Heimmarkt brach um 22,1 Prozent auf 101,8 Mio. Euro ein. Das EBITDA in Österreich fiel wegen Restrukturierungsaufwendungen um 11,4 Prozent auf 226 Mio. Euro. Laut den Angaben des Unternehmens im Quartalsbericht blieb die Marktdynamik in Österreich stabil.

Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden stieg konzernweit um 3,6 Prozent auf 16,263 Millionen, in Österreich um 1,4 Prozent auf 3,831 Millionen. Die Erlöse aus Festnetzdienstleistungen stiegen in allen Märkten.

Das Management der A1 Group bestätigte den Ausblick mit einem Umsatzwachstum von rund 2 Prozent fürs Gesamtjahr. Auch der Dividendenausblick je Aktie von 21 Cent wurde fürs laufende Geschäftsjahr bestätigt.