B2B
05.01.2019

Trump fordert Apple erneut auf, das iPhone in den USA zu produzieren

Im Handelsstreit zwischen USA und China pocht der US-Präsident darauf, dass Apple seine Produkte künftig gänzlich in den USA fertigen solle.

Nach dem großen Börsenverlust von Apple nach der Ankündigung der reduzierten Umsatzerwartung wegen der China-Zölle reagierte der US-Präsident patzig. Warum müsse Apple auch seine Produkte in China produzieren und nicht, wie er schon lange fordere, in den USA, so der Tenor. Er sei mit Tim Cook, mit der befreundet sei, in regem Austausch darüber, dass das iPhone künftig in den USA produziert werden solle, heißt es in einem Bericht von Mashable.
 

In einem Meeting im Weißen Haus antwortete er auf die Frage, ob er vom Aktieneinbruch von Apple betroffen sei mit: „Nein, bin ich nicht. Apple wird es schon schaffen. Apple ist eine großartige Firma. Ich hingegen muss mich um das Land sorgen.“

China würde enorm von Apple profitieren, so Trump, der selbst ein fanatischer iPhone-User ist. Sein Fokus liege hingegen auf den USA und darauf, hier die Wirtschaft wieder anzukurbeln.