Bestätigt
04/12/2011

Verhandlungen um Telekom Srbija verlängert

Die Telekom Austria kann ihr Angebot für die 51 Prozent an der Telekom Srbija bis 3. Mai 2011 nachbessern.

Die Fristerstreckung wurde vom serbischen Finanzministerium unter anderem für die erforderliche Übermittlung von weiteren Dokumenten gewährt, teilte die Telekom Austria in einer Aussendung am Dienstag mit. Derzeit werde über die Erhöhung des Angebots von bis zu 950 Mio. Euro für die Mehrheit am serbischen Telekomanbieter verhandelt. Die serbische Regierung besteht auf dem festgelegten Mindestpreis von 1,4 Mrd. Euro.

Am 21. März 2011 legte die Telekom Austria ein bedingtes Angebot von 800 bis 950 Mio. Euro und stellte weiters Investitionen in Höhe von 450 Mio. Euro innerhalb von drei Jahren in Aussicht. Unter anderem war das Angebot mit der Zustimmung der serbischen Wettbewerbsbehörde zur Marktkonsolidierung bedingt, heißt es in der Aussendung der Telekom Austria.

Stellungnahme erst Ende Mai
Eine Stellungnahme der serbischen Wettbewerbskommission werde erst „Ende Mai oder Anfang Juni“ vorliegen, sagte die Kommissionsleiterin Vesna Jankovic heute der staatlichen Presseagentur Tanjug. Dass Kontrollverfahren dürfte insgesamt drei Monate in Anspruch nehmen. Tanjug hatte zuvor berichtet, dass die Stellungnahme der Wettbewerbskommission spätestens am 12. Mai vorliegen würde.

Die Wettbewerbskommission führe das Verfahren entsprechend ihrer Amtspflicht durch und werde es „weder beschleunigen noch verlangsamen“, berichtet Tanjug weiter. Die Kommission hatte Anfang März einen Antrag der Telekom Austria vom Ende Jänner, ihre Stellungnahmen im Eilverfahren einzunehmen, zurückgewiesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.