B2B
29.10.2018

Xiaomi hat 2018 schon mehr als 100 Millionen Smartphones verkauft

Der chinesische Hersteller erreicht sein Jahresziel zwei Monate früher als erwartet.

Der Xiaomi-Gründer und CEO Lei Jun hat am 26. Oktober über soziale Medien bekanntgegeben, dass sein Unternehmen das für 2018 gesteckte Ziel von 100 Millionen verkauften Smartphones bereits jetzt erreicht hat, berichtet zdnet. Xiaomi ist im Juni in Hong Kong an die Börse gegangen und hat dabei 4,72 Milliarden US-Dollar an Kapital eingesammelt. Der Aktienkurs ist seither aber von 17 auf 12,28 Hong-Kong-Dollar gefallen. Das hat den Verkäufen anscheinend aber nicht geschadet.

Mit dem Mi Mix 3 hat Xiaomi vor wenigen Tagen sein bisher teuerstees Smartphonemodell präsentiert. In China liegt das Unternehmen aber immer noch weit hinter den Konkurrenten Huawei und Oppo zurück. Huawei hat für 2018 bis zu 200 Millionen verkaufte Smartphones anvisiert. Xiaomi verkauft seine Geräte seit geraumer Zeit auch außerhalb Chinas mit Erfolg. In Indien ist der Marktanteil mittlerweile größer als der von Samsung. Auch in Europa hat Xiaomi mittlerweile Fuß gefasst.