© Screenshot

B2B
10/19/2013

Youporn-Chef verkauft das Unternehmen

Manwin ist einer größten Pornografie-Konzerne im Internet. Der Firmenchef Fabian Thylmann will sich nun laut einem Bericht zurückziehen.

Fabian Thylmann verkauft seine Anteile an das Manwin-Management und gibt seinen Posten als Leiter des Unternehmens auf. Das berichtet das Branchenmagazin Xbiz, dem ein entsprechendes Schreiben von Thylmann an die Mitarbeiter vorliegt. Manwin steht hinter Pornoseiten wie Youporn, PornHub, Tube8 und SpankWire sowie einigen Porno-Produktionsstudios und macht jährlich einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.

Thylmanns Entscheidung das Unternehmen zu verlassen war laut eigenen Aussagen eine der schwersten in seinem Leben. Als Begründung gibt er an, dass er zu dem Unternehmen keinen maßgeblichen Beitrag mehr leisten könne. Genauere Details über die Gründe nennt Thylmann in dem Schreiben nicht.

Ende 2012 machte der 35-Jährige Schlagzeilen, weil er in Deutschland wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe angeklagt und festgenommen wurde. Kurz darauf kam er wieder auf Kaution frei. Ob der jüngste Verkauf in Verbindung mit den Vorwürfen gegen Thylmann steht, ist nicht bekannt.