© Zynga

Aufräumen
01/02/2013

Zynga stellt elf Social Games ein

Elf Zynga-Titel wie Mafia Wars 2 und PetVille wurden über Nacht eingestellt. Grund für die Spar-Aktion seien jedoch nicht zu hohe Serverkosten, sondern ein Mangel an Mitarbeitern, die die Spiele betreuen müssten.

Für den Social Games-Hersteller Zynga beginnt das neue Jahr nicht gerade besser, als das vergangene geendet hat. Nachdem es bereits vor zwei Wochen die Schließung der Niederlassung in Japan bekannt gab, kam nun recht plötzlich das Ende für 11 hauseigene Spiele. Dazu zählt auch der durchaus beliebte Titel PetVille, der bis zuletzt rund 7,5 Millionen Likes und 60.000 täglich aktive Nutzer auf Facebook zählte. Deren Nutzer erhielten keine Vorwarnung zur Schließung und fanden beim Login-Versuch lediglich eine Meldung vor, dass sie sich nun doch bitte anderen Ville-Titeln zuwenden sollten. Als Ersatz für die verloren gegangenen "Haustiere" bietet Zynga jedoch seinen Nutzern ein Bonus-Paket für deren Spiele an.

Zu wenig Personal
Neben PetVille ereilte auch Mafia Wars 2, FishVille, Vampire Wars, Treasure Isle, Mafia Wars Shakedown, ForestVille, Montopia, Mojitomo und World Scramble Challenge das selbe Schicksal. Grund für die Schließung seien nicht Serverkosten sondern ein Mangel an Arbeitskräften, die die Spiele betreuen könnten. Im vergangenen Jahr musste sich Zynga von 100 Mitarbeitern trennen, nachdem das Unternehmen durch den missglückten Börsengang in finanzielle Probleme geraten war.

Mehr zum Thema

  • Flops 2012: Apple Maps, Bank Austria, Nokia
  • Zynga: Facebook darf selbst Spiele entwickeln
  • Zynga-Finanzchef wechselt zu Facebook