Digital Life
15.04.2016

Apple fand knapp eine Tonne Gold in alten iPhones

Laut dem am Donnerstag veröffentlichten Umweltbericht des Unternehmens hat Apple im vergangenen Jahr knapp eine Tonne Gold aus alten Geräten zur Wiederverwertung gewonnen.

Bei der Präsentation des iPhone SE im März stellte Apple auch seinen selbst entworfenen Recycling-Roboter namens LIAM vor, der in Zukunft das Auseinandernehmen und Aussortieren von iPhone-Materialien übernehmen wird. Schon heute gewinnt das Unternehmen aus alten Geräten wertvolle Materialien zur Wiederverwertung.

Wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Umweltbericht des Unternehmens hervorgeht, wurden im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 27.000 Tonnen an Stahl, Aluminium, Glas und anderen Materialien zur Wiederverwertung gewonnen. In der Rechnung sind auch mehr als 2200 Pfund (rund eine Tonne) Gold enthalten, wie Business Insider bemerkte. Das entspricht einem Wert von knapp 40 Millionen Dollar.

Das Gold dürfte unter anderem aus alten iPhones extrahiert worden sein. Laut der Initiative Fairphone sind in einem handelsüblichen Smartphone heute rund 30 Milligramm Gold enthalten. Dass sich auch goldene Apple-Uhren in den Müll verirrt haben, ist eher unwahrscheinlich.