Digital Life
09/15/2011

Apple verbannt iPhone-kritisches Spiel

Apple hat ein Spiel aus dem dem AppStore verbannt, das sich mit fragwürdigen Produktionsbedingungen der Elektronik-Branche auseinandersetzt.

"Banned from the App Store" ("Aus dem App Store verbannt"): Dieses Siegel ziert seit Mittwoch das Spiel Phone Story der italienischen Entwickler von Molleindustria, die sich auf die Fahnen heften, "radikale Spiele gegen die Diktatur der Unterhaltung" zu entwerfen. Phone Story führt den Spieler in vier Abschnitten durch den Produktionsweg eines Smartphones.

Spielern wird dabei der Herstellungsprozess der Geräte vor Augen geführt. Der Abbau des Rohstoffes Coltan unter menschenunwürdigen Bedingungen ist dabei ebenso Thema wie Suizide von Arbeitern in Produktionsstätten, wie sie etwa beim Zulieferbetrieb Foxconn bekannt wurden. Auch das Müllproblem bei der Entsorgung wird angesprochen.

Apple: Verstoß gegen Richtlinien
Wenige Stunden nach Veröffentlichung wurde das Spiel von Apple wieder aus dem AppStore entfernt. Laut Apple verstößt es gegen mehrere Richtlinien. Unter anderem dürfen Apps nicht Gewalt an Kindern oder deren Missbrauch darstellen.

Als weiteren Punkt hat Apple angeführt, dass Apps, über die Spenden an wohltätige Organisationen möglich sind, kostenlos sein müssen. Phone Story wurde hingegen um 0.79 Euro verkauft. Die Entwickler entgegnen, dass es nicht direkt über das Programm möglich war, Spendenzahlungen zu leisten. Stattdessen sollten die Einnahmen aus dem Verkaufspreis direkt an die Non-Profit-Organsiation Sacom gehen.

Die Spieleentwickler überlegen nun über ihre weitere Vorgehensweise. So könnten sie eine Version veröffentlichen, die allen Richtlinien entspricht, oder an dem Konzept festhalten und sich auf Android und iPhones mit Jailbreak beschränken.