iPhone 6S

© Gregor Gruber

Digital Life

Batterygate: iPhone-Käufer in Europa sollen Schadensersatz bekommen

In den USA musste Apple bereits insgesamt 613 Millionen US-Dollar wegen Batterygate zahlen. Unter dem Begriff wurde die Praxis von Apple bekannt, die Geschwindigkeit des iPhone 6, iPhone SE und iPhone 7 zu reduzieren. Die geschieht automatisch, wenn der Akku des Geräts im Laufe der Zeit an Leistung verliert. Apple rechtfertigte das damit, dass so die Stabilität des Systems bei älteren iPhones gesichert wird.

Die Käufer und Verbraucherschützer sehen das nicht so. Deshalb wurden jetzt auch in Europa Klagen gegen Apple eingebracht. 5 Verbraucherschutzorganisationen haben sich zusammengetan und Klagen in Belgien und Spanien eingereicht.

Apple wird vorgeworfen, mit Batterygate geplante Obsoleszenz zu betreiben. Der Konzern soll deshalb jedem Käufer eines iPhone 6 und 6s in Belgien und Spanien mindestens 60 Euro Schadensersatz zahlen. Weitere Klagen werden in Italien und Portugal vorbereitet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!