Digital Life
01.12.2017

Europol verhaftet global agierenden Bankomat-Skimmer-Ring

Vier Kriminelle sollen in Mitteleuropa Skimmer an Bankomaten angebracht, Kreditkarten gefälscht und in Mittelamerika und Asien damit Bargeld behoben haben.

Der Europol ist am 30. November ein Schlag gegen eine weltweit operierende Gruppe von Kriminellen geglückt, die Bankomaten manipuliert und Bankkunden betrogen haben. Während der "Operation Neptune" wurden in Bulgarien vier Rädelsführer verhaftet. Ihre Organisation soll in Mitteleuropa so genannte Skimmer an Bankomatgeräten angebracht haben. Mit solchen am Karteneinzugsschacht angebrachten Geräten werden die Informationen von Kredit- und Bankomatkarten ausgelesen und zur Produktion von gefälschten Karten verwendet.

Mit gefälschten Kreditkarten behob die Gruppe Bargeld im fernen Ausland, unter anderem in Belize, Indonesien und Jamaika. Bei der Verhaftung der vier Anführer der Kriminellenbande wurden über tausend gefälschte Kreditkarten sichergestellt. Außerdem wurden laut ZDNet Beweise für Überweisungen von Beutegeld im Wert von über 50.000 gefunden. Die Gruppe soll seit 2015 aktiv gewesen sein.