Digital Life
30.07.2018

Fairphone schafft Finanzierung über Crowdfunding-Kampagne

Das niederländische Unternehmen, das nachhaltige Smartphones baut, will mit dem Geld seine Lieferkette verbessern.

In seiner neuen Crowdfunding-Runde hat der Smartphone-Hersteller Fairphone das Mindestziel von einer Million Euro erreicht. Bis Montagmittag sammelte das das niederländische Sozialunternehmen, das bei seinen Geräten auf Nachhaltigkeit setzt, mehr als 1,2 Millionen Euro an Investorengeldern ein. Einzelne Unterstützer beteiligen sich dabei mit Beträgen zwischen 250 und 5 000 Euro, die optional in Anteile umwandelt werden können.

Die Kampagne, die noch bis 15. August läuft, hat eine Obergrenze von 2,5 Millionen Euro. Mit dem eingesammelten Geld will Fairphone an der Verbesserungen der Lieferketten arbeiten und in das Wachstum der Firma investieren.

Die Niederländer, die bislang mehr als 160 000 Geräte verkauft haben, setzen bei ihren Smartphones traditionell auf eine längere Nutzungsdauer. Zudem will Fairphone seine Produkte möglichst ohne Ausbeutung von Mensch und Natur produzieren und eine Bewegung für fairere Elektronik vorantreiben. Dafür wurde das Unternehmen bereits mit dem Umweltzeichen Blauer Engel und dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Bereits zuvor hat Fairphone per Crowdfunding-Aktionen Kapital gesammelt.