Digital Life
08/08/2011

FBI veröffentlicht erste Smartphone-App

Child ID soll bei Suche nach vermissten Kindern helfen

Die US-Ermittlungsbehörde FBI hat vergangene Woche ihre erste Anwendung für Smartphones veröffentlicht. Die FBI Child ID App richtet sich an Eltern und soll es ihnen ermöglichen, Daten zu ihren Kindern schnell der Behörde zur Verfügung zu stellen, falls diese verloren gehen. Sie können Fotos und Informationen zu ihren Kindern in der Anwendung abspeichern und via E-Mail dem FBI zukommen lassen oder das National Center for Missing and Exploited Children in den USA aus der Applikation heraus direkt anrufen. Das FBI habe erst Zugriff auf die in der Anwendung gespeicherten Daten, nachdem sie an die Behörde gesendet wurden, heißt es in einer FBI-Mitteilung.  US-Medien bemängelten, dass die Applikation über keinen Passwort-Schutz verfügt.

In der Anwendung sind auch Sicherheitshinweise und Checklists für Eltern enthalten, deren Kinder vermisst werden, so die Mitteilung weiter. Derzeit ist die kostenlose App nur für iPhones erhältlich, künftig soll sie auch für andere mobile Betriebssysteme zur Verfügung gestellt werden. In Zusammenarbeit mit der American Football Coaches Association (AFCA) will die US-Bundesbehörde künftig auch Tools zur Verfügung stellen, mit denen Eltern Fingerabdrücke und Informationen zur DNA ihrer Kinder in der Applikation speichern können.