Digital Life
08.11.2016

Gefälschte Shopping-Apps fluten Apples App Store

Im App Store des iPhone-Herstellers sind rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft hunderte gefälschte Shopping-Apps aufgetaucht.

Im App Store des iPhone-Herstellers Apple sind kurz vor dem Weihnachtsgeschäft hunderte gefälschte Shopping-Apps aufgetaucht, berichtet die "New York Times". Die Anwendungen geben vor, von bekannten Marken oder Händlern zu stammen. Gefälschte Shopping-Apps der Sportschuhkette Foot Locker wurden ebenso gefunden wie Fake-Apps von Luxusmarken wie Christian Dior oder Salvatore Ferragamo.

Datenklau und Ransomware

Manche der gefälschten Anwendungen sind harmlos, andere entlocken Nutzern Passwörter und Kreditkartendaten oder sperren ihre Smartphones und verlangen für das Entsperren Lösegeld.

Apple ist eigentlich dafür bekannt, an die Apps in seinem App Store hohe Qualitätsstandards anzulegen. Dass die gefälschten Anwendungen durch den Überprüfungsprozess des Konzerns gelangen konnten, führen Beobachter darauf zurück, dass Apple die zur Veröffentlichung eingereichten Programme vorwiegend auf Fehler und Schadsoftware überprüft. Ob die Apps auch tatsächlich von den Firmen stammen, deren Namen sie tragen, werde hingegen nicht besonders sorgfältig kontrolliert, heißt es.

Hunderte Apps entfernt

Nach Angaben der Zeitung hat Apple bereits hunderte gefälschte Apps aus dem Angebot seines App Stores entfernt, täglich sollen aber neue dazukommen. Chris Mason, Chef des App-Unternehmens Branding Brand, sprach gegenüber der "New York Times" von einem „wahren Sperrfeuer“ an gefälschten Anwendungen. Nie zuvor habe man eine solche Menge an Fake-iPhone-Apps in so kurzer Zeit gesehen.

Einige der Apps sind bereits tausende Male heruntergeladen worden. Andere werden aktiv beworben und scheinen in den Suchergebnissen zu bestimmten Marken im Apple App Store auf den vorderen Rängen auf. Die meisten der Fake-Apps kommen nach Angaben von Sicherheitsexperten aus China. Gefälschte Smartphone-Programme sind kein neues Phänomen. In der Vergangenheit wurden sie aber vorwiegend in App Stores für das Betriebssystem Android gefunden, in denen Neuveröffentlichungen kaum überprüft werden.