Digital Life
21.04.2018

Girl’s Day soll Technikinteresse wecken

Beim Girl's Day haben Mädchen und junge Frauen Donnerstag wieder die Gelegenheit, Berufe auszuprobieren und Jobs abseits von Rollenklischees kennenzulernen.

An dem Aktionstag öffnen Ministerien und Dienststellen des Bundes, Museen und Universitäten ihre Türen für Kindergartenmädchen und Schülerinnen. Die Mädchen können am Girl’s Day Berufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenlernen. Sie treffen dabei weibliche Vorbilder in Führungspositionen aus Politik und Verwaltung. Die Teilnehmerinnen erleben in Büros, Werkstätten oder im Labor, wie spannend technische Berufe sind. In Workshops können sie selbst ihre Fähigkeiten ausprobieren und auch Kontakte knüpfen.

Behörden und Unternehmen

Mit dabei sind neben dem Bundeskanzleramt, den Ministerien und dem Parlament u.a. die Telekom Austria, die Austro Control oder die Asfinag. An der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik sehen die Mädchen, wie man Umweltkrisen managt oder Erdbeben misst. Bei den ÖBB entdecken die Teilnehmerinnen „die Welt der Eisenbahn“ und in der Justizanstalt „die Welt hinter Gittern“.

Aktionstage zur Berufsorientierung finden in allen Bundesländern statt. In der Bundeshauptstadt firmiert dieser unter dem Namen „Wiener Töchtertag“. Wie schon in den vergangenen Jahren gibt es auch diesmal einen Girls' Day Mini, um schon bei den Jüngsten Interessen abseits von Rollenklischees aufzuzeigen.