Digital Life
09.07.2018

Großbritannien will E-Auto-Ladestation in jedem neuen Haus

Das Laden eines E-Autos soll künftig einfacher sein, als das Tanken von Benzin oder Diesel.

Großbritannien macht bei E-Mobilität ernst und will das Problem der oft nur spärlich vorhandenen Ladestationen angehen. So soll jedes neu gebaute Heim und Büro künftig verpflichtend mit einer Lademöglichkeit ausgestattet sein. Selbiges soll für Straßenlaternen gelten, die sich in der Nähe von Parkplätzen befinden. Für das Programm stehen Förderungen im Umfang von umgerechnet 450 Millionen Euro bereit, wie die Regierung selbst bekannt gab.

Bis 2050 will man die CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 um 80 Prozent senken. Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung ist es, Autos mit Verbrennungsmotoren durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen. Damit die Bevölkerung aber auf Elektroautos umsteigt, ist erst eine entsprechende Ladeinfrastruktur notwendig. Geht es nach den Plänen der Regierung, soll es künftig einfacher sein, sein E-Auto zu laden, als an Benzin oder Diesel zu kommen, wie die BBC schreibt.