Digital Life
02/20/2011

"GuttenPlag" will Zwischenbericht vorlegen

Projekt dokumentiert Plagiate des dt. Verteidigungsministers

Die Initiatoren des Internet-Projekts „GuttenPlag“ wollen an diesem Montag einen Zwischenbericht auf ihre Website stellen. Das sagte einer der Betreiber am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Das als Wiki gestaltete Projekt dokumentiert mögliche Plagiate in der Doktorarbeit von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

Hunderte von Freiwilligen haben in den letzten Tagen verdächtige Textpassagen zusammengetragen. Bis Sonntagmittag hatten die Blogger nach eigenen Angaben auf mehr als 260 Seiten der Doktorarbeit Plagiate gefunden haben. „Die Überprüfung dieser Textstellen ist sehr aufwendig“, sagte der Betreiber. Rund 30 Freiwillige beschäftigten sich inzwischen intensiv mit der Kontrolle. Darunter seien allerdings keine Juristen, betonte der Sprecher, der als Doktorand an einer deutschen Hochschule namentlich nicht genannt werden wollte.

Dem Internet-Projekt „GuttenPlag“ gehe es nicht um persönliche Angriffe gegen den CSU-Politiker, sondern um die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit: „Wir wollen nicht bewerten, sondern lediglich auflisten, welche Textstellen ganz sicher ein Plagiat sind und welche es sein könnten“, so der Doktorand.