Digital Life
22.07.2016

Hacker können mit Foto-Datei iPhones und Macs knacken

Apple-Geräte können von Hackern durch eine einfach Bild-Datei übernommen werden. Die Sicherheitslücke erinnert an Stagefright unter Android.

Eine neue Lücke, die von Sicherheitsforschern des Unternehmens Cisco aufgedeckt wurde, erlaubt es Hackern die Kontrolle über Apple-Geräte zu übernehmen. Tyler Bohan hat demnach herausgefunden, dass ein einfaches TIFF-File ausreicht, Malware auf iOS- und Macs einzuschleusen. Das Foto kann dabei entweder per Mail oder MMS versendet werden, oder lediglich auf einer Webseite eingebunden sein.

Die Schwachstelle könnte es Angreifern auch ermöglichen, die gesamte Kontrolle über die Geräte zu übernehmen.

Apple hat bereits einen Patch zur Verfügung gestellt. Nutzer müssen auf folgende Versionen aktualisieren: iOS 9.3.3, El Capitan 10.11.6, tvOS 9.2.2 und watchOS 2.2.2. Das berichtet The Next Web.

Apples Stagefright

Die Lücke erinnert an die berüchtigte Stagefright-Schwachstelle, die im Juli 2015 für Android aufgekommen ist. Im Oktober folgten dann „Stagefright 2.0“, bei dem schadhafte MP3-Files betroffen waren.