© apa/DIEGO AZUBEL

Tumulte
01/13/2012

iPhone-Verkaufsstart in China eskaliert

Beim Verkaufsstart des neuen iPhone 4S in China ist es am Freitag zu schweren Tumulten gekommen. Verärgerte Kunden bewarfen den Apple-Store im Pekinger Einkaufsviertel Sanlitun mit Eiern, als der Laden wegen des großen Ansturms aus Sicherheitsgründen nicht öffnete. Ein Großaufgebot von Polizei musste das Gebiet um den Laden räumen und vorübergehend abriegeln.

In den anderen beiden großen Apple-Läden im Pekinger Einkaufsbezirk Xidan sowie in Shanghai war das iPhone innerhalb einer Stunde ausverkauft. Am Apple-Store in Sanlitun hatten sich über Nacht mindestens tausend Kunden und von Schwarzhändlern angeheuerte Helfer bei Temperaturen weit unter Null angestellt. Die Tumulte brachen nach der Ankündigung aus, die Läden blieben geschlossen und die Leute sollten nun nach Hause gehen.

epa03057871 A guard from Apple inc. using a megaphone informs people queueing outside an Apple store that the new iPhone 4S theyve been waiting to buy will not be sold, Beijing, China, 13 January 2012. Apple announced on its website that the iPhone 4s wou

A man gestures as he stands with a crowd in the front of the Apple store in the Beijing district of Sanlitun January 13, 2012. Apple Inc said on Friday it will stop selling its latest iPhone in its retail stores in Beijing and Shanghai to ensure the safet

epa03057863 Police officers remove a man who was queueing outside an Apple store waiting to buy the newly launched iPhone 4S in Beijing, China, 13 January 2012. Apple announced on its website that the iPhone 4s would start selling at 07:00am on 13 January

epa03057829 Police officers set up a cordoned area outside an Apple store after a scuffle arose as people were waiting to buy the new iPhone 4S in Beijing, China, 13 January 2012. Apple announced on its website that the iPhone 4s would start selling at 07

Stains of an egg are seen on the iPhone 4S logo on the Apple stores glass wall in Beijing Friday, Jan. 13, 2012. An angry crowd shouted and threw eggs at Apples Beijing flagship store after it failed to open on schedule Friday to sell the popular smartpho

Lange Schlange durch Fans und Schwarzhändler
Da das neue Apple-Handy in China sehr begehrt ist und auf den Märkten zu deutlich höheren Preisen verkauft werden kann, versuchten Schwarzhändler, sich möglichst viele Handys über bezahlte Strohleute zu besorgen. Jeder Kunde kann höchstens zwei iPhones kaufen. Als Konsequenz aus dem Ansturm und Zwischenfall stoppte Apple den Verkauf des iPhones über die Theke für unbestimmte Zeit.

„Um die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden sicherzustellen, werden in unseren Verlaufsläden in Peking und Shanghai vorerst keine iPhones zur Verfügung stehen“, zitierten chinesische Medien eine Mitteilung des Unternehmens. Kunden können das iPhone aber weiter im Internet oder über den Telekommunikationspartner China Unicom bestellen.

Ähnliche Probleme bei iPad-2-Verkauf

Es war nicht der erste Problem dieser Art in dem Apple-Store in Peking. Schon beim Verkaufsstart des iPad 2 im vergangenen Mai war es zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Vier Menschen wurden verletzt. Eine Glastür ging zu Bruch.