Digital Life
14.04.2015

Jackpot: Mann soll Lotteriecomputer gehackt haben

Ein Mitarbeiter soll einen Computer der der Multi-State Lottery Association so manipuliert haben, dass sein Los den Jackpot knackt.

Wie Ars Technica berichtet, soll ein Ex-Mitarbeiter eines Lotterieunternehmens einen Computer so manipuliert haben, dass sein Ticket den Jackpot ihm Wert von 14,3 Millionen Dollar gewinnt. Der 51-jährige Eddie Raymond Tipton habe demnach einen Hochsicherheitsrechner manipuliert, als er IT-Sicherheitschef bei der Multi-State Lottery Association gewesen ist.

Die Manipulation erforderte physischen Zugang zu dem Rechner, weswegen eine Überwachungskamera ebenfalls deaktiviert worden ist. Auf die Schliche gekommen ist man Tipton deswegen, weil er dabei gefilmt wurde, als er ein Lotterieticket mit den wertvollen Nummern gekauft hat. Nach dem Gewinn meldete sich ein Jahr lang niemand, bis eine Firma mit Sitz in Belize versucht hat, den Preis in Anspruch zu nehmen.

Tipton weist alle Anschuldigungen von sich und plädiert auf nicht schuldig. Belasten könnten ihn jedoch seine Ex-Kollegen, die angaben, dass Tipton sehr an sogenannten Rootkits interessiert war. Dabei handelt es sich um Software, mit der man in Computersysteme nahezu spurlos einbrechen kann. Der Prozess gegen den 51-Jährigen soll am 13. Juli starten.