Digital Life
13.11.2017

Kein Weihnachtsmann: Amazon-Werbung verärgert Eltern

Eine neue Amazon-Werbung, in der ein Vater Pakete mit Geschenken nachhause bringt, sorgt derzeit in Großbritannien für Aufregung.

Ein neuer Werbespot des Online-Versandhändlers Amazon hat zahlreiche Eltern in Großbritannien verärgert. Im 30 Sekunden langen Spot ist ein Vater zu sehen, der mit zahlreichen Amazon-Paketen nachhause kommt und sich dabei vor seinen spielenden Kindern versteckt. Laut den Boulevard-Blättern „Sun“ und „Daily Mail“ haben sich zahlreiche Eltern via Social Media über ebendiese Darstellung beschwert. Die Werbung habe sie vor ihren Kindern in Erklärungsnot gebracht, die nun fragen würden, ob der Mann der Weihnachtsmann sei.

„Es ist widerwärtig, dass Kindern, die an den Weihnachtsmann glauben, ein Vater mit Amazon-Paketen gezeigt wird. Das zerstört Weihnachten“, schreibt ein erboster Elternteil. Eine weitere Frau auf Twitter beschwert sich, dass ihre Tochter nun durch die Werbung „verwirrt“ sei. Andere Twitter-Nutzer spotten hingegen über die Aufregung. Es ist schließlich nicht das erste Mal: Vergangenes Jahr sorgte Amazon mit einer Werbung, in der sich ein Priester und ein Imam mit Amazon-Bestellungen beschenkten, ebenfalls für Aufregung.

Stellungnahme von Amazon

Amazon gab ebenfalls eine Stellungnahme zur diesjährigen Kontroverse ab: „Der Weihnachtsmann und seine Elfen arbeiten zweifellos rund um die Uhr daran, die Geschenke an Mädchen und Jungen in aller Welt auszuliefern. Das waren nur ein paar zusätzliche Geschenke von liebenden Eltern.“ Die Kommentare unter dem YouTube-Video bleiben aber vorerst noch deaktiviert.