Hilfe für Streunerhunde in Thailand

© VIER PFOTEN / BOGDAN BARAGHIN

Digital Life

Mann droht Gefängnis für negative Hotelbewertung

Das Hotel, in dem ein US-Bürger in Thailand zu Gast war, hat den Mann im Anschluss an eine negative Bewertung verklagt. In Thailand gibt es ein Gesetz, das Rufschädigung verbietet.

Der US-Bürger, der in Thailand arbeitet, hat mehrere Bewertungen auf verschiedenen Plattformen abgegeben, wonach er das Ressort als „moderne Sklavenhalter“ bezeichnet hatte. Das Sea View Resort ist der Meinung, dass dies nicht wahr sei und die Bewertung den Ruf des Hotels zerstören würde, heißt es in einem BBC-Bericht.

Streit um Alkohol

Eine Plattform, auf der die Bewertung gepostet worden war, war Tripadvisor. Das Resort befindet sich auf Koh Chang und hatte mit dem Mann angeblich einen Streit darüber, ob er seine eigene Flasche Alkohol ins Restaurant mitnehmen dürfe oder nicht. Das Hotel gab an, dass der Mann einen Krach verursacht und sich geweigert habe, für die Flasche eine „Öffnungsgebühr“ für die Wein-Flasche zu bezahlen.

Der Mann wurde nach dem Vorwurf der Rufschädigung sofort verhaftet und verbrachte zwei Nächte im Gefängnis, bevor er auf Kaution freigelassen wurde. Wenn er verurteilt wird, drohen ihm zwei Jahre Haft im thailändischen Gefängnis.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!