Digital Life
11.08.2016

MP3-Tausch begann vor 20 Jahren

Am 10. August 1996 nahm mit einem MP3-File des Metallica-Songs "Until it Sleeps" die Filesharing-Revolution ihren Ausgang.

Eigentlich stand das MP3-Format schon fast vor dem Aus. Die Standardisierungsgremien der Industrie gaben einem von Philips entwickelten Audioformat den Vorrang, das ebenso wie die Fraunhofer-Entwicklung MP3 die digitale Speicherung von Musik notwendigen Bitraten reduzierte, aber MP3 nach Meinung vieler Experten klar unterlegen war. Um zu retten was zu retten ist, verteilten Mitarbeiter des vom Elektroingenieur Karlheinz Brandenburg geleiteten Fraunhofer-Teams zunächst auf Disketten auf Branchenmessen und später als Shareware im Netz ein Programm, mit dem jeder MP3-Files erstellen konnte.

Die Verfügbarkeit des „Level 3 encoder“ („L3Enc“) machte das Format populär. Da MP3s wegen ihrer geringen Größe leicht im Internet getauscht werden konnten, geriet infolge auch eine ganze Industrie ins Wanken. Den Auftakt machte die Compress 'Da Audio-Release-Group, die – woran uns Nerdcore in einem Posting erinnert - am 10. August 1996 das erste MP3 per FTP-Server online stellte. Auf Metallicas „Unil it Sleeps“ folgten „Bulls on Parade“ von Rage Against the Machine, „Black Hole Sun“ von Soundgarden und Millionen weiterer Titel. Der Rest ist Geschichte.