Digital Life
15.10.2017

Nach Protest: Twitter-Chef kündigt strengere Regeln an

Nachdem am Freitag Frauen zum Twitter-Boykott aufgerufen haben, hat sich nun Jack Dorsey persönlich zu Wort gemeldet.

Um gegen die Behandlung von Frauen auf dem Kurznachrichtendienst zu protestieren, haben Aktivistinnen am Freitag zum eintägigen Boykott von Twitter aufgerufen. Am Samstag hat sich Twitter-Chef Jack Dorsey dann selbst zu Wort gemeldet und angekündigt, dass der Dienst künftig strengere Richtlinien einführen wolle.

Demnach habe das Twitter-Team in den vergangenen Monaten intensiv an den neuen Maßnahmen gearbeitet. Man wolle strenger gegen sexuelle Belästigung, Rachepornos, Hasssymbole, gewalttätige Gruppen und Tweets, die Gewalt verherrlichen, vorgehen.

Details zu den Plänen sollen kommende Woche bekannt gegeben werden.