Digital Life
13.10.2017

Frauen rufen zu Twitter-Boycott auf

Um gegen die Behandlung von Frauen auf dem Kurznachrichtendienst zu protestieren, haben Aktivistinnen zum eintägigen Boykott von Twitter aufgerufen.

Angeregt wurde der Twitter Boykott von der Entwicklerin Kelly Ellis, die damit ein Zeichen gegen Twitters ungenügende Maßnahmen gegen Hass und Mobbing gegen Frauen auf seiner Plattform setzen will.

Auslöser für den Boykott-Aufruf war auch die Suspendierung des Twitter-Kontos der Schauspielerin Rose McGowan, die auf dem Kurznachrichtendienst über sexuelle Belästigung durch den Filmproduzenten Harvey Weinstein berichtete. Twitter sperrte ihren Account, weil sie angeblich gegen die Nutzungsbedingungen des Kurznachrichtendienstes verstoßen hatte und begründete dies damit, dass McGowan eine private Telefonnummer veröffentlicht hatte. Mittlerweile gab Twitter das Konto wieder frei, musste aber viel Kritik für seine Maßnahme einstecken.

Der Hashtag #WomanBoycottTwitter war am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst jedenfalls sehr populär, zahlreiche Twitter-Nutzer schlossen sich dem Aufruf an.