© Torsten Mühlbacher

Fotografie

Nationale Sieger des World Photography Award gekürt

Die nationalen Gewinner des Sony World Photography Award stehen fest. Der Tiroler Fotograf Torsten Mühlbacher konnte mit seinem Foto „Mirror Lake“ die Jury überzeugen und gewinnt erstmals den Wettbewerb. Das Bild zeigt eine Siedlung auf einer Insel, die sich im Wasser spiegelt und wurde an einem Straßenabschnitt zwischen Söderhamn und Gävle an der schwedischen Küste aufgenommen.

Mühlbacher erklärt die Entstehungsgeschichte des Bildes wie folgt: „Ich hatte bemerkt, dass sich diese kleine Insel in einem See spiegelt. Also fuhr ich auf einen nahegelegenen Parkplatz und ging einige Minuten zu Fuß, bis ich den perfekten Blickwinkel gefunden hatte. Ich stellte meine Kamera auf ein Stativ und entschied mich für eine lange Belichtungszeit, um die Spiegelung im See besser einfangen zu können, da es nicht windstill war.“

Für den Sieg erhält Mühlbacher eine Sony RX100 II sowie die Teilnahme an der Galaveranstaltung der World Photography Awards, die am 23. April in London vergeben werden. Sein Bild wird zudem gemeinsam mit den anderen Gewinnern im Londoner Somerset House ausgestellt. Insgesamt wurden im Rahmen der nationalen Bewerbe die besten Bilder aus 54 Nationen ausgezeichnet, der Hauptbewerb findet aber erst statt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare