Digital Life
01.02.2016

Niederländische Polizei trainiert Adler für Drohnenjagd

Adler eignen sich laut der niederländischen Polizei perfekt für die Jagd nach kleineren Drohnen. Größere Drohnen könnten die geschützten Raubvögel jedoch verletzen.

Ein Notarzthubschrauber kann nicht landen, weil eine Drohne über einem Unfallort schwebt. Daraufhin wird ein Adler losgelassen, der sich die Drohne in der Luft schnappt und zu Boden befördert. So würde etwa eines der Szenarien lauten, bei dem Adler als Drohnenabfangjäger eingesetzt werden. Die niederländische Polizei trainiert derzeit gemeinsam mit der dänischen Tierschule Guard from Above Adler für solche Einsatzzwecke.

Kleinere Drohnen unproblematisch

Wie IEEE Spectrum berichtet, eigenen sich Adler hervorragend für das Abfangen kleinerer Drohnen, etwa in der Größe einer DJI Phantom. Die kleinen Quadrotor-Drohnen werden vom Adler festgehalten, was den Vorteil eines verhinderten Absturzes bietet. Die kleinen Rotoren verletzen den Vogel nicht - was bei größeren Drohnenmodellen sehr wohl ein Problem darstellen würde.

Kleinere Drohnen werden von den Adlern dagegen zu Boden gebracht. Versuche des Tieres, die Kunststoff-Beute zu zerlegen, sollten dann von Trainern mit essbarer Belohnung unterbunden werden. Forscher der Universität Michigan Tech haben zuletzt einen "Roboter-Falken" entwickelt, der Drohnen im Flug mit Hilfe eines ausgeworfenen Netzes einfängt. Der Abfang-Adler läuft dieser Entwicklung in puncto Eleganz wohl den Rang ab.