Digital Life
30.11.2017

Nutzerdaten des Fahrrad-Verleihers oBike offen im Netz

Nutzerdaten des seit einigen Monaten auch in Wien vertretenen Bikesharing-Anbieters oBike waren bis vor kurzem ungeschützt im Netz einsehbar.

oBike ist ein Anbieter aus Singapur, der auch in europäischen Städten Fahrräder über eine Smartphone-App zum Verleih anbietet. Der Bayerische Rundfunk hat herausgefunden, dass oBike Nutzerdaten wie etwa das Bewegungsprofil von Kunden ungeschützt im Internet präsentiert. Die Journalisten konnten unter anderem auf Telefonnummern, Mailadressen, Namen und Profilbilder aus der App zugreifen. Die Standortdaten von Kunden waren ebenfalls offen einsehbar.

Vom Datenleck betroffen sind Nutzer der oBike-App auf der ganzen Welt. Der Grund für die offene Zurschaustellung von Kundendaten lag laut dem Bayerischen Rundfunk in den Social-Media-Funktionen der App des Unternehmens. Die Möglichkeit Fahrten und Einladungen mit Freunden zu teilen hat durch einen Fehler den Zugriff auf die Daten ermöglicht. Die Journalisten haben oBike daraufhin kontaktiert, das Unternehmen hat den Fehler mittlerweile behoben.