Digital Life
21.10.2017

PayPal-User können sich per Facebook-Chat Geld senden

Facebook- und PayPal-User können sich künftig auf einfache Weise Geld schicken - eine neue Funktion erlaubt das Anfragen und Senden von Geldbeträgen direkt über Messenger.

Wie Facebook und PayPal am Freitag bekanntgaben, können User in den USA ab sofort Geldbeträge direkt über den Facebook Messenger anfordern und versenden. Damit bauen die beiden Unternehmen die bestehende Kooperation aus. Schon bisher war es in den USA möglich gewesen, den Messenger-Account mit den eigenen PayPal-Daten zu verknüpfen und etwa bei Geschäften direkt über den Messenger heraus etwas einzukaufen und zu bezahlen.

Nur 2,5 Prozent verknüpfte Accounts

Ab sofort wird der Dienst allen Facebook-Usern zur Verfügung stehen, die selber über ein PayPal-Konto verfügen. Damit gesellt sich das soziale Netzwerk zu den Banken, die das Überweisen von Geld zwischen Privatpersonen erheblich erleichtern wollen. Für Kunden derselben Bank gibt es das Feature bereits seit längerem. In Österreich etwa versuchen die Banken mit einem neuen Dienst namens ZOIN auch bankenübergreifend eine Lösung anzubieten, die in Echtzeit funktionieren soll.

Damit sich die neue Funktion flächendeckend durchsetzt, hat PayPal noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Dem Unternehmen zufolge haben in den USA gerade einmal 2,5 Prozent der knapp 100 Millionen Kunden ihre PayPal-Accounts mit dem eigenen Facebook-Profil verknüpft. PayPal geht davon aus, dass sich dies mit der neuen Ankündigung rasch ändern wird.

Ob und wann diese Funktion außerhalb der USA, etwa in Deutschland, Österreich oder der Schweiz an den Start gehen wird, ist vorerst noch unklar.