internet
11/30/2010

Peter Sunde will ICANN Konkurrenz machen

The Pirate Bay-Mitbegründer Peter Sunde will eigenständige Root-Nameserver aufbauen.

Wie Peter Sunde am Sonntag über seinen Twitter-Account bekannt gab, plant der Mitbegründer des Torrent-Trackers The Pirate Bay einen eigenen DNS-Root-Server zu betreiben. Mit dieser Aktion will Sunde die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) unter Druck setzen, die aktuelle Root-Nameserver koordiniert.

Technischer Hintergrund
Sobald ein Computer online geht, wird jenem ein bestimmter Nameserver zugewiesen. Wenn der User nun eine URL, zum Beispiel im Web-Browser abfragt, wird beim Nameserver angefragt, zu welcher IP-Adresse die jeweilige Domain verweist. Die hierfür notwendigen Informationen holen sich diese Nameserver von den Root-Nameservern.

Als Grund nannte Peter Sunde, dass er ICANN schlicht nicht mehr vertraue, nachdem er durch das Verhalten der ICANN bereits eine Domain verloren hat. Jenes geschah ohne, dass Sunde oder einer seiner Vertreter in irgendeiner Form konsultiert wurde. Stattdessen hat die ICANN rein auf Informationen der IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) gesetzt.

Ähnliches Projekt bereits gescheitert
Bereits im Jahr 2002 wurde durch das Open Root Server Network der Versuch gestartet, ein unabhängiges Root-Servernetwork zu etablieren. Auch hier wurde die ICANN kritisiert, da jene durch die monopolartige Situation einen zu großen Einfluss auf das Internet nehmen könne. Das Projekt wurde jedoch aus mangelndem Interesse der Betreiber Ende 2008 abgeschaltet.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.