Digital Life
21.07.2018

San Francisco reguliert E-Scooter-Sharing-Dienste

In San Francisco werden demnächst einige E-Scooter-Sharing-Dienste zugelassen. Rund 1250 Leih-Scooters dürfen dann auf die Straße.

In San Francisco gibt es keine Probleme mit Bike-Sharing, dafür aber mit E-Scooter-Sharing. Weil so viele herrenlose Scooter auf öffentlichen Straßen und Plätzen herumstanden, hat sich die Mnuicipal Transportation Agency (SFMTA) dafür entschieden, dieses Business strenger zu regulieren.

Bis Juni mussten die Unternehmen, die E-Scooter-Sharing in San Francisco anbieten wollen, offiziell bewerben. Fünf von 14 Bewerbern werden dann demnächst zugelassen, heißt es in einem Bericht von „Mashable“. In den nächsten sechs Monaten wird es dann 1250 E-Scooters zum Ausleihen geben.

In Wien gab es bekanntlich ein Problem mit Leih-Fahrrädern. Diese blockierten oftmals öffentliche Plätze oder landeten im Wienfluss. Nadchdem Wien jetzt strengere Regeln erlassen hatte, ziehen sich die Anbieter Ofo und Obike nun ganz aus Wien zurück. Die Leihräder werden bis 1. August von den Unternehmen eingesammelt, heißt es seitens der Mobilitätsagentur Wien. Alle übrigen Räder wird die Stadt selbst abtransportieren.