Digital Life
16.10.2017

Schwebendes Auto: Renault zeigt futuristisches Design-Idee

Das Siegerprojekt eines Design-Contests sieht ein schwebendes, fahrerloses Auto vor. Die kugelförmigen Glas-Fahrzeuge sollen sich miteinander verbinden lassen.

Ein schwebendes, kugelförmiges Glas-Auto, das selbständig von A nach B fährt. So in etwa kann sich Renault das Auto der Zukunft vorstellen. Zumindest stammt dieses Konzept von Yuchen Cai, der Gewinnerin des Design-Contests, den Renault gemeinsam mit dem Central Saint Martins der University of Arts London veranstaltet hatte. Die Aufgabe, die den Industrial-Design-Studenten gestellt wurde: Konzeptideen für autonome, modulare Fahrzeuge für die Infrastruktur der Zukunft zu entwerfen.

Renault_and_Central_Saint_Martins.jpg

Renault_1.JPG

Renault_and_Central_Saint_Martins_.jpg

Renault_and_Central_Saint_M.jpg

The Float, so der Name des Gewinnerprojekts, zeichnet sich vor allem durch magnetisches Schweben aus. Das Glaskugel-artige Gefährt bewegt sich mithilfe magnetischer Kräfte, die The Float in der Schwebe halten, voran. Wenn gewünscht können sich mehrere Glaskugeln miteinander verbinden und gemeinsam fortbewegen.

Im Rahmen des Design-Wettbewerbs wurden noch weitere Zukunftsideen für fahrerlose Autos prämiert, unter anderem ein 3-in-1-Fahrzeug. Ein Fahrzeug dient dabei dem Gütertransport, eines dem individuellen Personentransport und eines dem gemeinsamen, also dem Shared-Transport.