Digital Life
04.09.2014

Serious Games als Schwerpunkt für neue Tablet-Klasse

Die Wiener Volksschule Prücklmayrgasse will mit den Samsung-Tablets den Schülern Geschmack auf Serious Games machen.

Im kommenden Schuljahr werden sieben neue Schulen im Rahmen der futurezone.at-Aktion „Samsung Smart School“ mit Tablets und eBoards für smarte Klassenzimmer ausgestattet. Eine der Schulen ist die Volksschule Prückelmayrgasse im 23. Bezirk.

Vorerfahrung

In der Mehrstufenklasse B werden Schüler aus unterschiedlichen Schulstufen gemeinsam unterrichtet. Die Kinder sind zwischen sechs und zehn Jahre alt und es wird viel in sogenannter „Freiarbeit“ gemeinsam erlernt. In der Klasse wurden bereits Lernwortübungen mit QR-Codes durchgeführt und kleine Online-Apps erstellt. Doch die Lehrerin hat mit ihrer Klasse jetzt noch einiges mehr vor.

„Als reformpädagogisch orientierte Mehrstufenklasse freut es mich ganz besonders, dass die Kinder unserer Klasse neben dem handlungsorientierten, individuellen Lernen auch die digitalen Kompetenzen trainieren können“, erklärt Klassenlehrerin Brigitte Hübel-Fleischmann, als sie davon erfahren hat, dass die Klasse ab dem Herbst von Samsung mit Tablets für jeden Schüler sowie einem eBoard als Tafelersatz ausgestattet wird.

Coding und Serious Games

Geplant ist, dass die Kinder programmieren lernen sollen. „Neben dem Herstellen von kleinen Filmen und E-Books durch Kinderhand, ist ein großer Schwerpunkt die Auseinandersetzung mit dem Coding“, so Hübel-Fleischmann. „Es gibt Websites wie www.code.org, die in die Welt des Programmierens einführen. Das Internet am Tablet und am eBoard macht es nun für uns möglich. Auch eine Reihe von Apps fördern diesen wichtigen Bereich.“

Neben dem Programmieren wird auch ein Fokus auf sogenannte „Serious Games“ gelegt, die „nach einer Anlaufzeit Platz haben“ sollen. „Voraussetzung dafür ist der verantwortungsbewusste Umgang mit den Tablets. Ausgewählte, sinnvolle Games am Tablet bieten eine spannende Ausgangssituation z.B. für das Verfassen von Texten. Die Analyse eines Spiels oder das Planen eines neuen Levels können bei Schülern zu regelrechten Schreibexplosionen führen“, berichtet Hübel-Fleischmann. Auch für die Förderung der Lesekompetenz sei das Tablet ein wichtiges Medium, so die Klassenlehrerin.

Klassenblog

Auch das Klassenblog, das bisher vor allem von der Lehrerin geführt worden ist, kann künftig auch von den Kindern befüllt werden. „Das ist ein sinnvoller Schreibanlass und macht den Kinder Spaß“, so Hübel-Fleischmann. „Wir freuen uns auf unser nächstes großes Klassenprojekt, bei dem wir tolle neue Einsatzmöglichkeiten der Tablets und des E-boards haben werden. Das bloggen wir dann natürlich“, so Hübel-Fleischmann.

Die Schüler selbst geben sich in einer ersten Reaktion als neugierig und begeistert: „Toll, da kann jeder am Tablet selbst nachschauen, wenn er etwas wissen will“. Oder auch: „Jetzt können wir auch am Tablet lesen.“ Auch über das „coole“ eBoard freuen sich die Schüler. „Nicht mehr Tafel löschen. Alles wird nicht mehr so kreidig“, so ein paar Schüler der Mehrstufenklasse.

Die Tablets werden einerseits während der Freiarbeit, andererseits auch in Lernsequenzen zu einzelnen Gegenständen (Deutsch, Mathematik, Sachunterricht) eingesetzt werden, im Werkunterricht gibt es beispielsweise auch Einsatzmöglichkeiten für das eBoard.

Disclaimer: Dieser Artikel enstand im Rahmen einer Kooperation mit Samsung. Mehr Berichte zu dem Thema lesen Sie in unserem Bereich "Smart School".