© Screenshot

Konfrontation
07/13/2011

"Social Circles": Google blockiert Buchstart

Der Ex-Mitarbeiter Paul Adams, der heute bei Facebook angestellt ist, wollte ein Sachbuch über Online-Netzwerke veröffentlichen. Weil darin Insiderinformationen über Google+ enthalten sein könnten, stoppte der Internetkonzern die Veröffentlichung.

Wie Techcrunch berichtet, verhindert der Internetkonzern Google die Veröffentlichung des Buches "Social Circles". Autor Paul Adams hat dieses in Abstimmung mit seinem früheren Arbeitgeber im Sommer 2010 begonnen und wllte darin Online-Netzwerke und Untersuchungen zum Sozialverhalten von Internetnutzern thematisieren.

Seither hat sich viel getan: Google hat mit Google+ und der Funktion "Circles" sein eigenes Online-Netzwerk gestartet, und Adams ist zum Konkurrenten Facebook gewechselt. "Es war, als würde ich meiner Ex-Freundin begegnen", zeigte sich Adams über den Launch von Google+ überrascht - wohl, weil er in dem Produkt viele seiner eigenen Rechercheergebnisse wiedererkannte.

Jetzt will Google offenbar verhindern, dass etwaige Interna zu Googles Social-Web-Dienst an die Öffentlichkeit dringen. Das Buch wurde von Amazon wieder offline genommen. Laut Adams soll es aber keine Insider-Informationen enthalten und nur das wiedergeben, was über Google bereits öffentlich bekannt ist und was Untersuchungsergebnisse von Universitäten zeigen.

Breitseite gegen Google
Adams plant jetzt ein neues Buch unter dem Arbeitstitel "Grouped". Google bezeichnete er in einem Blog-Eintrag als ein zunehmend bürokratisches Unternehmen, in dem Technologie Vorrang vor sozialwissenschaftlichen Ergebnissen hätte. In seiner Arbeit für Facebook widmet sich Adams allerdings nicht etwa Social Software, sondern dem Anzeigenverkauf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.